himmelgold kunst – Galerie im Netz.

himmelgold kunst – Allianz mit der Kunst

Bereits in der Antike verband sich die Kunst mit der Welt der Wirtschaft. himmelgold kunst kann zwar noch keine so lange Geschichte aufweisen. Doch wir besitzen neben reichlich Herzblut für Kunst und Künstler eine umfassende weil mehrjährige Erfahrung in den Disziplinen Branding, Corporate Design, Kommunikation und Marketing.

Kunst und Management erfolgreich vereint
Der Künstler ist meist kein Unternehmer, aber er ist darauf angewiesen, seine Arbeiten erfolgreich zu vermarkten. Wir vermitteln wertvolle Kontakte mit Galerien und Kunstsammlern und steigern den Bekanntheitsgrad unserer Mandanten durch intensive Public Relations-Maßnahmen. Als Künstler besitzen Sie viele kreative Ideen, wir hören ihnen ganz genau zu, damit die nächsten Schritte zum wirtschaftlichen Erfolg führen. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr schöpferisches Talent und die künstlerischen Prinzipien in eine unternehmerische Tätigkeit umzusetzen. Dabei besitzt die konsequkunsente Ausrichtung auf die professionelle Kunst die oberste Priorität. Die Identität des Künstlers und seiner Werke bleibt immer gewahrt. Nur so gelingt der authentische und erfolgreiche Transport der Werke auf den Kunstmarkt.


himmelgold kunst stellt aus. Auf der ART INNSBRUCK 2016.

Claus Rudolph

Wenn es auch Fotografie ist, gerät man immer wieder in Versuchung, Claus Rudolphs Arbeiten wie Gemälde zu beschreiben, das Dargestellte mit Filmsequenzen zu vergleichen und den Raum, in dem sich seine Figuren bewegen, als Bühne oder Schauspiel zu interpretieren. Er ist ein Geschichtenerzähler auf höchstem Niveau, ohne Texte, ohne Worte, ohne Ton. Die Geschichten werden durch seine Bildkompositionen, die aus Menschen, Tieren, Räumen, Accessoires und liebevollen, opulenten sowie bewusst arrangierten Details bestehen, erzählt. (sagt K. Bornkessel, Referentin der Kulturabteilung im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz) <mehr>

Werke von Claus Rudolph. Aktuelle Auswahl:


Robert Mondani

Robert Mondani wurde 1953  im Rheingau geboren. Seit 1990 lebt und arbeitet er als Künstler und Kunstvermittler in Frankfurt. 2003 ist er eines der Gründungsmitglieder des Kunst-Raum-Mato e.V. in Offenbach.

Zu den Objekten "... in unserer Zeit, in der das Wort seine beschwörende und verzaubernde Dimension verloren, seine einst magische Rolle eingebüßt hat. Worte entarten mehr und mehr zu leerem Geschwätz, sie bedeuten ... nichts mehr. >mehr<

Werke von Robert Mondani. Aktuelle Auswahl:


Kunsttermine

"Jetzt soll ich wieder Theater malen." 
Ernst Ludwig Kirchner und das alpine Theaterschaffen.

28. Mai bis 29. Oktober 2017

Kirchner Museum Davos

 

Das Jahr 2017 ist ein bedeutendes Jubiläumsjahr für das Kirchner Museum Davos. Im Januar 1917 kam Ernst Ludwig Kirchner erstmals nach Davos. Der Kurort und die alpine Landschaft in Graubünden wurden zu Kirchners künstlerischer Heimat.

2017 feiern wir deshalb 100 Jahre Ernst Ludwig Kirchner in Davos. Darüber hinaus kann das Kirchner Museum Davos 2017 auf sein 25jähriges Bestehen zurückblicken. Das Museum wurde 1992 von den international bekannten Zürcher Architekten Annette Gigon und Mike Guyer errichtet. Mit seiner schlichten, konsequenten Bauweise ist es ein Meilenstein der internationalen Museumsarchitektur.

Dieses doppelte Jubiläum nehmen wir zum Anlass, um Ernst Ludwig Kirchners besondere Verbundenheit mit der Landschaft Davos, mit den Menschen und ihrer Kultur, in einer Ausstellung zu würdigen. Erstmalig wird die Tätigkeit Kirchners als Theatermaler rekonstruiert und in einer facettenreichen Schau sein Beitrag zum alpinen Theaterschaffen dargestellt. >mehr

 


Kunstausstellung der Ruhrfestspiele 2017

 

Auf dem Weg zur Avantgarde –

Die Künstlergruppe JUNGER WESTEN

Eine Hommage zum 70. Gründungsjubiläum

 

7. Mai bis 13. August 2017

 

Flanieren im Westen

Die Kunst des JUNGEN WESTEN in der Kunsthalle und im Festspielhaus

 

An drei Terminen können sich interessierte Kunstfreude bei einem Spaziergang auf die Spuren der Künstlergruppe JUNGER WESTEN begeben, die sich 1947 in Recklinghausen formierte, um nach Ende des Zweiten Weltkriegs einen künstlerischen und moralisch-geistigen Neuanfang zu wagen. Er führte die Künstlerfreunde von der bildnerischen Gegenständlichkeit zur Abstraktion. Der Spaziergang zur Kunst beginnt in der Kunsthalle Recklinghausen, die das siebzigste Gründungsjubiläum des JUNGEN WESTEN mit einer großen Ausstellung feiert und endet im Ruhrfestspielhaus, mit dessen künstlerischer Ausstattung man seinerzeit die Künstler des JUNGEN WESTEN beauftragte. Begeben Sie sich mit Kunsthistoriker Eric Blanke auf eine spannende Zeitreise. >mehr